Im Zuge der größten E-Government-Initiative Europas wird eine neue E-Rechnungs-Verordnung des Bundes für alle Unternehmen mit Rechnungslegung gegenüber Bundesbehörden verbindlich. Entsprechende E-Rech-VO der Länder folgen. Damit halten elektronisch strukturierte Rechnungen, sogenannte E-Rechnungen, Einzug. D.h.
  • E-Rechnungen erleichtern im B2G den Behörden die Arbeit.
  • E-Rechnungen bieten im B2B-Verkehr zwischen Unternehmen ähnliche Effekte.
  • Für Umgang mit und Aufbewahrung von E-Rechnungen gelten neue gesetzliche Regeln.
  • Welche Formate von E-Rechnungen und Erleichterungen können für Sie relevant werden?

Eine Beispielrechnung: Für alle Aktivitäten vom Posteingang bis zur Bezahlung einer Papier-Eingangsrechnung benötigen Mitarbeiter im Schnitt zwischen 16 und 25 min, gemäß einer Studie des BMI von 2014. Ein elektronischer Rechnungsprozess kann den Aufwand auf 5 bis 7 Minuten verkürzen.

Über das Erstellen ausgehender und Einlesen eingehender E-Rechnungen hinausgehend haben digitalisierte Geschäftsprozesse zwischen Unternehmen eine Schlüsselfunktion zur Nutzung von Chancen und Beherrschung von Risiken der Digitalisierung. Hier sprechen Fachleute von Supply Chain Management und seit Neustem u.a. von Blockchain. Wie sieht hier die Praxis im Mittelstand in unserer Region aus?

Zielgruppe

  • Geschäftsführer, Verantwortliche in Einkauf, Verkauf, Controlling und IT
  • Kleine und mittelständische Unternehmen mit ca. 5 bis 500 Mitarbeiter
  • Unternehmen mit dem Fokus auf Fertigung und Handel von Investitionsgütern, Werkzeugen und anderen fertigungsnahen Produkten

Agenda

  • 13:30 Uhr – Einlass
  • 14:00 Uhr – Begrüßung durch Juliane Wolf, Referentin IHK Magdeburg, und Patrick Pickel, Geschäftsführer LiA Magdeburg
    • Online-Teilnehmer-Befragung mit gemeinsamer Kurz-Auswertung, Peter Schreiber, Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Magdeburg “vernetzt wachsen”
  • 14:25 Uhr – Standardisierung von E-Rechnung und weiteren E-Belege als Schlüssel zur digitalen Vernetzung zwischen Unternehmen
    • Guido M. Hammer, Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards, Köln
  • 14:50 Uhr – Wo und wie helfen zentrale oder dezentrale Plattformen bzw. Dienstleister den mittelständischen Unternehmen?
    • Einblicke in zentrale Rechnungseingangsplattform des Bundes, Peter Schreiber, Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Magdeburg
    • Erfahrungen und Hinweise der Steuerberater Schuber & Partner und zu Smart Transfer, Anja Keidel
    • Erfahrungen und Tipps der Eventus Wirtschaftsberatung Magdeburg, Steffen Voß
  • 15:30 Uhr – Kurze Kaffeepause und persönliche Diskussionen
  • 15:45 Uhr – Beispielhafte Anwendersichten: Aktuelle Situation in der freien Wirtschaft? Wie gehen wir mit der digitalen Vielfalt um? Was hilft uns effektiv für die Zukunft?
    • Schön Bürosysteme steht auf Standards, Klaus Schön, Geschäftsführer
    • MSS Magdeburger Schweißtechnik GmbH interagiert im Produktionsverbindungshandel, Michael Munk, IT
    • Erfahrungen mit ERP & EDI und nun? Angefragt
  • 16:10 Uhr – Erleben und Diskussion am M4.0-Demonstrator „Digitalisierte Geschäftsprozesse“ zu Otto´s vernetzter Bolzenfabrik
    • Versand und Einlesen von E-Rechnungen und mehr, Peter Schreiber Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Magdeburg, Dr. Fredrik Kramer, initOS Magdeburg

Organisatorisches

Datum 19.11.2019
Zeit 14:00 - 17:00
Veranstaltungsort Fraunhofer IFF
Sandtorstraße 22
39106 Magdeburg
Preis: kostenfrei

Die Anmeldung erfolgt über die Webseite von Mittelstand 4.0. Anmelden

Kooperationspartner

Mittelstand 4.0
IHK Magdeburg

weitersagen

© LiA - Leistungszentrum für intelligente Arbeitssysteme UG